Seit einiger Zeit arbeite ich an einem gemeinsamen Projekt mit Andreas Sommer: ich schreibe ein Verwaltungssystem für Vereine, Verbände und Organisationen aller Art, basierend auf dem Grails-Framework.


Ziel ist in der ersten Ausbaustufe die effiziente Verwaltung von Kontakten, Terminen, Dateien, Dokumenten und anderen Informationen. Mittlerweile ist das Projekt, das seinen Ursprung in einer Perl-basierten Catalyst-Webapplikation von Jonas Pasche hatte, als Beta-Version verfügbar und wird vom ersten Kunden auf Herz und Nieren getestet.

Einen Kontakt im Verwaltungssystem anlegen

Kontakte können einfach erfasst werden, wobei außer dem angezeigten Namen alle Einträge optional sind.

Kontakt mit allen Daten

Einer Person oder Firma können Adressen und andere Kontaktinformationen hinzugefügt werden, und diese kann - wie alle anderen Objekte im Verwaltungssystem auch - mit frei definierbaren Kategorien verschlagwortet werden. Die Kategorien sind gruppiert, um die Übersichtlichkeit gegenüber einer einzigen großen Tag-Cloud zu verbessern.

Zusätzlich können alle Objekte miteinander verknüpft werden. Beim dargestellten Kontakt ist dieser mit dem "Projekt Weltfrieden" verbunden.

Ein Projekt (Dokument) im Verwaltungssystem

Projekte sind Dokumente, die von mehreren Autoren bearbeitet werden können. Einsatzgebiet sind z.B. Sitzungsvorlagen und Geschäftsbriefe. Als Editor kommt TinyMCE zum Einsatz. Das Layout der Dokumente kann in mehrere Bereiche gegliedert werden, so daß auch 2 oder 3-spaltige Layouts umgesetzt werden können. Selbstverständlich können auch Projekte kategorisiert und verknüpft werden.

 Ein Termin mit Verknüpfung

 Termine sind weitgehend selbsterklärend ... und gewähren einen schnellen Überblick über Zu- und Absagen.

Hinter dem Punkt Email verbergen sich Verteiler und Newsletter, die themen- und regionenspezifisch von mehreren Anwendern erstellt werden und dann an Kontakte und Benutzer des Systems versendet werden können. Doch dazu mehr in einem späteren Artikel.

 

In den letzten 12 Jahren habe ich dewarim.de wiederholt komplett neu gestartet - und jedes Mal gehofft, es wäre das letzte Mal. Ob die aktuelle Version länger hält?

Immerhin setze ich nun Joomla ein - ja, das ist in PHP geschrieben... - früher hätte ich gefragt "Wie konnte ich nur so tief sinken...". Aber nachdem ich mehrere Programme zur Verwaltung meiner Webseiten geschrieben habe bzw. zwischenzeitlich auch Plone eingesetzt habe, bin ich zu dem Schluß gekommen, daß ich lieber ein gutes Web-CMS einsetze als das Rad selbst noch einmal neu zu erfinden.

Das Problem mit dem Neustart (modern: "relaunch") ist: danach zeigen die URLs zu den bisherigen Inhalten alle ins Nichts. Und Suchmaschinen aktualisieren ihren Index nicht so häufig, wie man denkt - ich habe im Log gerade einen Bot gesehen, der nach Seiten fragte, die 2005 existierten. Wenn wir in einer gläsernen Gesellschaft leben würden, könnte ich das Problem einfach durch einen Link auf das Staatliche Archiv Systemrelevanter Informationen (St.ASI) aller Bürger lösen, das jegliche Aktivität (und: Inaktivität) auf ewig archiviert. Aber dann kämen bestimmt gleich die Klagen "Och nö, da muß ich immer den Bundestrojaner updaten, der ändert sich häufiger als Steam!" und "Ich finde das voll unfair, daß meine Webcam mich dann filmt, wie ich über deine Texte lache - das Speichern des Films in der Bundeswolke geht voll zu Lasten meines Drosselkom-Volumens!"

Also, das mit den alten Seiten ist schwierig - ich könnte sie natürlich alle wieder rekonstruieren. Tagelang tief in den Archiven buddeln, bis ich die Perlen meines kreativen Schaffens vom Schlick alter HTML-Konstrukte befreit habe. Aber ... manchmal ist es vielleicht auch besser, Dinge ruhen zu lassen. Wie die Sache mit Paracetamol und den Todeszahlen... - ich hatte ein Programm geschrieben, das automatische Spielerlisten zu einem MMORPG (Dark Age of Camelot) erstellte - inklusive der Info, wie oft eine Figur gestorben ist. Und Google schickte Leute für "Paracetamol Tod" vorbei, die vermutlich nicht wissen wollten, wie oft der Spieler "Paracetamol" sein virtuelles Leben aushauchte...

Oder die Sache mit den Leuten, die wegen "Mädchen, Rohrstock, Züchtigung" vorbei kamen und die Lebenserinnerungen eines Pastors aus dem 19. Jahrhundert fanden. Nun ja.

Aber ... so ein paar Texte gibt es vielleicht, die ich noch aus der Versenkung holen sollte. Umzugshelfer, Best of Adventskalender ... schließlich sollen die Bots, die meine Seite lesen, auch Inhalte finden. Ok, was ein Programm, das nach Stellenangeboten sucht, mit meinem Rezept zu einem Mais-Bohnen-Auflauf will - wer weiß. Do web spiders dream of electric cows?

 

Subcategories

Joomla templates by a4joomla